15-schockierende-Wahrheiten-ueber-Deine-Rente

1. Brutto-Einkommen unter 3.022 EUR

Wusstest Du, wenn Du 45 Jahre lang ein monatliches Bruttoeinkommen von unter 3.022 EUR hattest, Du schlussendlich weniger als 1.300 EUR Brutto-Rente bekommst! Nach Abzug der Versicherungen etc. liegt deine Netto-Rente dann unter 1.100 EUR monatlich! Glaubst Du nicht – dann schau hier!

Unter dem folgenden Link habe ich für dich noch ein weiteres Video, welches die Altersarmut erklärt.

2. Du musst deine Rente versteuern

Schau in deinen Rentenbescheid – die dort ausgewiesene Rente ist eine Brutto-Rente. Ja – glaub es mir – Du musst zukünftig deine Rente versteuern! Gehst Du z. B. im Jahr 2035 in Rente sind ganze 95 % deiner Rente steuerpflichtig. Bei einem Renteneintritt ab 2040 dann sogar 100 %. Deine Krankenkasse und deine Pflegeversicherung zahlst Du natürlich auch noch von deiner Brutto-Rente! Wieviel mag dann noch von deiner Brutto-Rente übrig bleiben? Prüf es einfach selbst nach. Unter diesem Link findest Du die Besteuerungsstaffel der Deutschen Rentenversicherung!

3. Du bist hoch gebildet?

Tja wenn Du Abitur gemacht hast, eine Lehrausbildung absolviert hast, zudem noch ein Studium drauf gelegt hast und z.B. mit einer Promotion noch weiter gegangen bist in deinem Bildungsweg, dann hast Du schon verloren. Denn dann ist es für dich einfach völlig unmöglich auf die oben beschriebenen 45 Jahre Rentenzahlung zu kommen. Du könntest diese Jahre nur ausgleichen in dem Du danach ein außerordentlich hohes Gehalt erzielst – aber diese Zeiten sind ja leider vorbei, denn hohe Gehälter sind derart selten geworden AUCH FÜR STUDIERTE!

4. Vorsicht: Inflation und Kaufkraftverlust!

Jetzt kommt aber das Schlimmste noch obendrauf, denn was früher im Jahr 2000 einmal 1.000 EUR an Kaufkraft bedeuteten, hat heute einen Kaufkraftwert von nur noch 772 EUR. Unter dem folgenden Link findest Du einen Kaufkraftrechner, welcher den Kaufkraftverlust der vergangenen Jahre abbildet. Wie sich das in Zukunft gestalten wird kannst Du dir sicherlich vorstellen!

5. Du musst aus gesundheitlichen Gründen in Frührente gehen?

Der Staat will dass wir Bürger bis zu einem Alter von 67 Jahren arbeiten gehen. Schau dir den gesundheitlichen und körperlichen Zustand der meisten Menschen in diesem Alter an – das sagt meist schon alles! Ullrich Grillo vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hält sogar ein Renteneintrittsalter mit 85 Jahren für denkbar (hier nachzulesen)! Meine Eltern sind jetzt knapp über 75 Jahre und ich bin froh dass diese ihren wohlverdienten Ruhestand haben. Unter dem folgenden Link kannst Du nachlesen wie sich das Renteneintrittsalter über die Jahre immer weiter nach hinten verschoben hat. Wetten, bei den aktuell 67 Jahren bleibt diese leidige Entwicklung nicht stehen. Wie soll ein Dachdecker, ein Bauarbeiter, ein Fliesenleger oder eine Altenpflegerin bis zu einem Alter von 67 Jahren in Vollzeit arbeiten? Erst recht nicht bis 85!

So genug der traurigen Vorbereitung! Hier die Info, die Du vielleicht so gar nicht wusstest. Gehst Du aus gesundheitlichen Gründen vor 67 in Rente, bekommst Du für den Rest Deines Lebens 14 % weniger Rente! Nun rechne mal von deiner eh schon viel zu geringen Rente auch noch 14 % ab. Trauriges Deutschland!

6. Rente unter 500 EUR

Wusstest Du dass schon jetzt über 6 Millionen Rentner in Deutschland eine Rente unter 500 € monatlich bekommen? Man stelle sich mal das Leid und die Sorgen vor, die ein Rentner mit nur 500 EUR monatlich hat. Davon kann man nicht mal eine Wohnung bezahlen! Und das in unserem angeblich so reichen Deutschland!

7. Grundsicherung im Alter liegt bei nur 823 €

Wusstest Du wenn deine Rente zum Leben nicht reicht und Du eine Rente unter dem Wert der Grundsicherung (aktuell 823 €) bekommst, Du zur Inanspruchnahme der Grundsicherung nur noch ca. 2.600 € Privatvermögen haben darfst? Ein Hartz 4-Empfänger darf hingegen ca. 9.000 € Vermögen besitzen. Und nun stelle dir mal vor von nur 823 € zu leben. Miete, Strom, Heizung, Wasser, Versicherungen, Gesundheitsaufwendungen, Lebensmittel, Haushaltsbedarf, Kleidung, Fahrtkosten etc. – mit nur 823 € ist das nicht zu stemmen! Ein Rentner ist diesem Staat einfach gar nichts mehr wert. Das ist so unglaublich traurig!

8. Eventuell gar keinen Anspruch auf Grundsicherung

Wusstest Du, dass Du vielleicht gar keinen Anspruch auf Grundsicherung hast, weil Du nicht privat vorgesorgt hast? Du hast vielleicht so wenig verdient, dass Du dir die Beiträge für eine private Rentenversicherung gar nicht leisten konntest. Oder – wie in meinem Falle – die privaten Rentenversicherungsverträge stillgelegt hast, weil Du eben mal nachgerechnet hast ob sich die überhaupt lohnen? Ich habe nämlich nachgerechnet und ermittelt, dass ich 95 Jahre alt werden müsste, um meine Einzahlungen rauszubekommen. Und zum damaligen Zeitpunkt gab es sogar noch Zinsen! Das ganze System der privaten Rentenvorsorge ist eine Vollkatastrophe für die Rentner!

9. Kein Anspruch auf Grundsicherung wenn Du in Frührente gehen musst

Wusstest Du, dass dein Anspruch auf Grundsicherung entfällt wenn Du aus gesundheitlichen Gründen früher in Rente gehen musst. Dann landest Du in der Sozialhilfe und deine Kinder müssen für dich aufkommen – obwohl Du gar nix dafür kannst! Das Ergebnis ist, dass Du dich wohl oder übel auch bei schwerer Krankheit bis zum Regeleintrittsalter schleppts nur um keine Last für deine Kinder zu sein, denn die brauchen ja auch jeden Cent für sich und ihre Familien.

10. Anrechnung private Rentenvorsorge bei Grundsicherung

Wusstest Du, wenn deine Rente unter der Grundsicherung liegt und Du Grundsicherung beantragen musst, Du deine Beiträge zur Riester-Rente umsonst eingezahlt hast? Die kommen dann nämlich nicht oben drauf, sondern werden bei der Ermittlung der Grundsicherung angerechnet! In diesem Falle hast Du – obwohl Du eh schon knapp bei Kasse warst – jahrelang umsonst eingezahlt! Das ist eine absolute Frechheit!

11. Kosten Pflegeheim

Wusstest Du, dass ein Pflegeheimplatz mindestens 1.200 € Zuzahlung im Monat kostet? In vielen Ländern liegen die Kosten für einen Pflegeheimplatz noch deutlich höher. Solltest Du also mit einem langen Leben gesegnet sein, aber eben leider nicht mehr an Mobilität und Selbstversorgungsfähigkeit, dann benötigst Du einen Platz im Pflegeheim. Von deinen Kindern kannst und willst Du nicht erwarten dass sie sich Vollzeit um dich kümmern, denn die brauchen ja immerhin auch zwei Einkommen um ihre eigenen Familien zu ernähren. Rate mal wer dann für den Heimplatz bezahlen muß? Richtig: Deine Kinder! Erst wenn diese auch so gar nix haben, dann tritt hier der Staat ein. Bereits jetzt zahlen Millionen von Familien Zuzahlungen für die Versorgung ihrer Eltern im Pflegeheim.

12. Selbständige haben ein ganz großes Problem

Wenn Du bislang selbständig warst und deine einzige Säule – die private Altersvorsorge – wegen der Finanzkrise zusammengebrochen ist, hast Du ganz schlechte Karten! Als Selbständiger bist Du eigentlich gezwungen deine Rentenvorsorge über private Altersvorsorgepakete zu sichern, denn nur solche Zahlungen kannst Du von deiner Einkommenssteuerzahllast abziehen. Privat das Geld auf ein Konto legen bedeutet, dieses Geld vorab voll zu versteuern! Da sich die privaten Rentenvorsorgepakete nun aber wegen der Finanzkrise und wegen der EU-Zinspolitik sich schon seit über 10 Jahren nicht mehr rentieren, kann ein Selbständiger diesen Vorsorgeverlust eigentlich schon gar nicht mehr aufholen.

13. Arbeitsplatz bis zur Rente?

Jetzt solltest Du dir noch eine weitere wichtige Frage stellen. Hast Du überhaupt bis zur Rente einen Arbeitplatz oder landest Du weit davor in der Arbeitslosigkeit? Die Digitalisierung und der technische Fortschritt machen vor keiner Branche halt. Roboter sollen Altenpfleger ersetzen. Digitalisierung und weitere Automatisierung ersetzen Arbeitsplätze in Produktionsbetrieben. Die Unternehmen treiben die Entwicklung von künstlichen Intelligenzen voran – eine KI bekommt dann ja auch kein Gehalt / Lohn – das ist prima für Arbeitgeber. Du kannst also jetzt schon davon ausgehen, dass es zukünftig deutlich weniger Arbeitsplätze geben wird. Fraglich ist nun, ob Du im Alter von 50 oder 60 Jahren überhaupt noch die Möglichkeit hast zu einem vernünftigen Lohn / Gehalt arbeiten zu können. Landest Du dann in der Arbeitslosigkeit reduziert dies dann natürlich deine Rente!

14. Senkung der Reallöhne und Preissteigerungen

Die zunehmende Globalisierung (und da setzt unsere Bundesregierung ja ganz stark drauf) sorgt dafür dass unsere Löhne und Gehälter in Deutschland hinsichtlich des Reallohnes sinken. Wohingegen zunehmende Privatisierungen dafür sorgen dass Preise steigen (Wasser, Strom, Gas etc.). Dies alles wirkt sich dann natürlich sehr negativ auf deine Rente aus.

15. Stell Dinge in Frage!

Die Senkung des Rentenniveaus von 50 % auf knapp über 40 % wird damit begründet, dass die Alterspyramide nicht anders abgefangen werden kann, da wir angeblich alle immer älter werden und es deutlich weniger Geburten gibt.

Kurzer Gedankenausflug hierzu: Momentan eröffnet in jeder Großstadt monatlich eine neue Kita, überall fehlen Erzieher und Lehrer. Vorhandene Kitas in Kleinstädten und kleineren Gemeinden werden seit Jahren erweitert und es kommen immer neue hinzu. Nun frag dich einfach mal: „Passt das zusammen?“

Scheinbar will der Staat den Rentnern einfach keine vernünftige Rente bezahlen! Die Erhöhung der eigenen Diäten ist nach jeder Wahl die erste Amtshandlung obwohl man noch nicht mal zur Regierungsbildung fähig war. Die Politiker die über unsere Rente entscheiden, zahlen in dieses System gar nicht ein und sind im Alter nicht davon abhängig. Denn die bekommen ja ihre fürstlichen Pensionen. Bleib also wachsam und stelle Dinge immer in Frage!

Anke Landmann

Na wütend? Ich auch! Jetzt bist Du dran – Du musst diese Situation für dich selbst lösen! Der Staat wird dies nicht für dich tun! Dafür hatte er lange genug Zeit! Der Staat war es, der diese Fakten erst geschaffen hat!

Mit meinem Geschäftsmodell kannst Du dir deine Rente aufbessern, oder dir bereits jetzt für die Rente ein passives Einkommen aufbauen. Erreichst Du eine höhere Karrierestufe so kannst Du dir sogar eine Rente von monatlich 4.000 € erarbeiten. Wenn Du Freude daran hast, anderen Menschen zu helfen und diesen gesunde und hochwertige Produkte aus den Bereichen Nahrungsergänzung, Parfüm, Kosmetik, Körperpflege empfiehlst, kannst Du damit ganz einfach ein passives Einkommen aufbauen. Zudem helfen dir die sehr hochwertigen Gesundheitsprodukte auch selbst.

Interesse? Dann fülle einfach das kleine Kontaktformular aus. Ich melde mich persönlich bei dir und erkläre dir alles!